Das Leben des Donatello und des Michelozzo

Das Leben des Donatello und des Michelozzo

Herausgegeben von Alessandro Nova

Bearbeitet von Ulrich Pfisterer

Neu ins Deutsche übersetzt von Victoria Lorini

EDITION GIORGIO VASARI. 2013
168 Seiten. Broschiert. mit zahlreichen, z.T. farbigen Abbildungen
13,90 €
ISBN 978-3-8031-5059-2
sofort lieferbar
bestellen

Die Werke des Bildhauers Donatello können Vasari zufolge selbst neben denjenigen Michelangelos bestehen, der seinerseits den großen Vorgänger sehr geschätzt hat. Michelozzo arbeitete eng mit Donatello zusammen, wurde aber auch als Hofarchitekt der Medici berühmt.

Donatello ist die Ausnahme und der Testfall für Vasaris Künstlergeschichte der Renaissance, denn seine Skulpturen sind ihrer Zeit weit voraus und in ihrer Lebendigkeit und Anmut den antiken Meisterwerken ebenbürtig – das höchste Lob, das Vasari zu vergeben hat.

Es kommt eigentlich nur den Zeitgenossen Michelangelos zu, die fast hundert Jahre nach Donatello gelebt haben, kurz:

Donatello sprengt die von Vasari sorgsam entwickelte hierarchische Abfolge der Kunstepochen. Heutige Betrachter erfreuen sich an seiner zarten Verkündigung (Florenz, Santa Croce) und der sogenannten Madonna Pazzi (Berlin, Bode-Museum).
Ein besonderer Fall ist auch die Lebensbeschreibung des Bildhauers und Architekten Michelozzo, die Vasari vor allem als Folie für seine eigene architektonische Leistung und sein Verhältnis zu Herzog Cosimo de’Medici dient. Wie viele Werke Michelozzo wirklich geschaffen hat und wie viele
Vasari ihm andichtet, beschäftigt die kunsthistorische Forschung bis heute:
Man vermutet, dass der Entwurf der Klosteranlage von San Marco ebenso auf ihn zurückgeht wie die Cappella del Crocifisso in San Miniato al Monte in Florenz.

Giorgio Vasari

Giorgio Vasari

Giorgio Vasari, geboren 1511 in Arezzo in der Toskana, war ein Universalgenie: Maler, Architekt (u. a. als Baumeister der Uffizien), Berater der Medici, Kunstsammler und Historiker. Sein Hauptwerk sind die »Leben der hervorragendsten Künstler«, kurz: »Le vite«, erstmals erschienen 1550 und im Laufe der Jahre erweitert. Vasari starb 1574 in Florenz.

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten