Prag
Petra Knápková (Hrsg.)

Prag

Eine literarische Einladung

SALTO. 2019
144 Seiten. Rotes Leinen. Fadengeheftet. Gebunden mit Schildchen und Prägung
18,– €
ISBN 978-3-8031-1342-9
sofort lieferbar

Auf jeden Prager kommen rund fünf Besucher pro Jahr, die meisten davon aus Deutschland. In der Altstadt ist vor lauter Junggesellenabschieden kaum ein Durchkommen. Vor dem Goldenen Gässchen, wo einst Kafka schrieb, bilden sich lange Warteschlangen.

Doch geht man ein paar Gassen weiter, im Nový Svět, wird es ruhiger. Hier gab es früher Weinstuben, und wer genauer hinsieht, findet unzählige Geschichten, die in den Nischen lauern. Blickwinkel und Ungleichzeitigkeiten sind entscheidend in dieser Stadt der Literatur. Mal ist es ein Obdachloser, der in Smíchov die Veränderungen notiert; mal erinnert sich der beste Balljunge des jüdischen Sportklubs Hagibor an die Erste Republik; ein anderer erzählt, wie er im heutigen Ausgehviertel Žižkov frierend für Kohlen anstand. Und manchmal verschwinden die Postkartenmotive von ganz allein, weil sich die Statuen auf der Karlsbrücke vom vielen Angeglotztwerden in Elche verwandeln und einfach davonlaufen.

Mit literarischen Entdeckungen der tschechischen Gegenwartsliteratur und unbekannten Texten von bekannteren Autorinnen und Autoren wie Michal Ajvaz, Daniela Hodrová, Bohumil Hrabal, Eva Kantůrková, Pavel Kohout, Milan Kundera, Jaroslav Rudiš, Lenka Reinerová, Jaroslav Seifert, Jáchym Topol und Jiří Weil.

Petra Knápková

Petra Knápková

Petra Knápková, geboren 1976 in Prag, wo sie nach einer zehnjährigen Unterbrechung auch lebt. Sie studierte Germanistik und Romanistik, promovierte zur deutschsprachigen böhmisch-mährischen Literatur und unterrichtet am Goethe-Institut Prag.

Verlag Klaus Wagenbach
Emser Straße 40/41 • 10719 Berlin • www.wagenbach.de