Pier Paolo Pasolini  in persona

Pier Paolo Pasolini in persona

Gespräche und Selbstzeugnisse

Aus dem Italienischen von Martin Hallmannsecker u.a.

Sachbuch. 17.2.2022
Klappenbroschur. 208 Seiten mit vielen Fotos
22,– €
ISBN 978-3-8031-3716-6
sofort lieferbar
bestellen

Nur Heilige verweigern Interviews: Pier Paolo Pasolini hat unzählige gegeben. Die zum Großteil erstmals übersetzten Texte zeigen ihn als streitlustigen Medienintellektuellen, als leidenschaftlichen Verteidiger seiner Werke und seiner selbst – widersprüchlich und unversöhnlich, aber immer gesprächsbereit.

Interviews gebe er nur widerwillig, erklärte Pasolini. Dennoch hat er seit Mitte der fünfziger Jahre eine beträchtliche Anzahl gewährt: in großen Tages- und Wochenzeitungen, in Magazinen wie der Vogue, in Gesprächsbänden und zunehmend auch im Fernsehen.

Er erzählt Dacia Maraini von seiner Kindheit, er spricht über alten und neuen Faschismus, seine Schwierigkeiten mit den 68ern, über antidemokratische Massenmedien, Sex als Metapher und über sein liebendes Irrewerden an Italien – bis zum letzten Interview wenige Stunden vor seinem Tod.

Die Interviews bezeugen nicht nur die erstaunliche mediale Präsenz eines öffentlichen Intellektuellen, der sich manchmal sogar selbst befragt. Sie begleiten und ergänzen das vielfältige Schaffen des künstlerisch-publizistischen Multitalents Pasolini. In den Gesprächen erprobt er Thesen, setzt sich gegen Kritik an seinen Romanen und Filmen zur Wehr, verkörpert gleichsam den linken Ketzer, den maßlos angefeindeten und mitunter selbst maßlosen Polemiker.

Vor allem aber zeichnet diese Auswahl von Gesprächen – sowie kaum bekannten autobiografischen Texten – ein facettenreiches Bild des Menschen Pasolini, dessen Wunsch nach Nähe und Dialog verzweifelt lebendig bleibt.

Gaetano Biccari

Gaetano Biccari

Gaetano Biccari, geboren 1963 in Neapel. Biccari hat an deutschen und italienischen Universitäten gelehrt und geforscht, u.a. zum deutschen und italienischen Theater im Schatten der Diktaturen, zu Heiner Müllers Interviews, Carmelo Bene und zum Werk Pasolinis. Er lebt in Offenbach am Main.
Pier Paolo Pasolini

Pier Paolo Pasolini

Pier Paolo Pasolini, 1922 in Bologna geboren, war Schriftsteller, Filmregisseur, Journalist und Kritiker. Er lebte in Casarsa (Friaul), verlor wegen ››obszöner Handlungen in der Öffentlichkeit‹‹ seine Stelle als Lehrer und zog 1950 nach Rom. Mit dem Roman »Ragazzi di Vita« (1955) erlangte er große Bekanntheit in Italien und avancierte mit den »Freibeuterschriften« zu einem der wichtigsten und streitbarsten Intellektuellen seiner Zeit. Pasolini wurde 1975 in Ostia ermordet.

Eine lesenswerte Biographie zu Pier Paolo Pasolini finden Sie hier.

»Wer seinen Kopf auf höchst inspirierende Weise zum Schwirren bringen möchte, ist mit diesem Buch gut versorgt.«      Frankfurter Allgemeine Zeitung
...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten