Mittwoch, 16. November 2022

Künstler, Leib und Eigensinn

Buchvorstellung und Gespräch mit Andreas Beyer

Kupferstichkabinett
Matthäikirchplatz
10785 Berlin

Uhrzeit: 18:00 Uhr

Überall Formen und Körper, doch nirgends ein Leib. Andreas Beyer rehabilitiert die Körperlichkeit des Künstlers in der Kunstgeschichte und entfaltet auf mitreißende und sinnliche Weise die leibhaftige Lebensform der alten Meister.

Auf seiner Spurensuche nach der vergessenen Körperlichkeit der Kunst widmet er sich zum ersten Mal umfassend dem Kampf der Künstler um, mit und auch gegen den Leib und dessen fundamentalen Einfluss auf das Werk.

Ein dringender Perspektivenwechsel auf das Wirken der Künstler und der fulminante Beginn einer neuen, sinnlichen Kunstgeschichte, von einem Bildwissenschaftler, der »den Spagat zwischen Wissenschaft und sprachlicher Schönheit« meistert (Portal Kunstgeschichte).

Weitere Informationen folgen.

Künstler, Leib und Eigensinn

Künstler, Leib und Eigensinn

Die vergessene Signatur des Lebens in der Kunst