Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Aktuell

Erschütterung in Peru
Buchcover Mehr ...

In Peru hat die Erde gebebt und zwar nicht erst vor wenigen Tagen. Vor vielen Jahren schon hat ein Bürgerkrieg das Land zerrüttet und tiefe Gräben hinterlassen. Davon berichtet Daniel Alarcón in seinem jüngsten Buch.
Der junge Nelson geht mit einer bekannten Theatergruppe auf Tournee, zusammen spielen sie in den Städten der Provinz, auf Marktplätzen und vor Bergleuten ein Stück über Leben und Tod. Doch bei einem dieser Gastspiele kommt es zum Eklat: Nelson gibt seine Rolle im Stück auf und nimmt im echten Leben eine falsche Identität an, die ihn als tragischen Helden in die Irre führen wird.

Über all der Freude ob unseres 50. Geburtstags haben wir eines nicht vergessen: Neue Bücher für Sie zu machen. Jetzt sind sie da und warten ungeduldig auf Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit.

Daniel Alarcón, ein vielfach ausgezeichneter Autor aus beiden Amerikas, hat mit Des Nachts gehn wir im Kreis erneut einen Roman vorgelegt, der intelligent und sprachgewandt an den schmerzhaften Narben eines Bürgerkriegs entlang erzählt. Humoriger geht es in Tanguy Viels Roman Das Verschwinden des Jim Sullivan zu. Die originelle, stilistisch brillante und raffiniert konstruierte Geschichte ist eine ironische Hommage an den amerikanischen Roman. An verschiedenen Schauplätzen überall in Europa dagegen finden die absurden und existenziellen Begegnungen in Deborah Levys Short Stories statt, die, präzise wie Theaterszenen, unter dem Titel Black Vodka versammelt sind. Auch in Fluchtversuch, dem Debütroman von Miguel Ángel Hernández, geht es um existenzielle Fragen, nämlich um die politischen Möglichkeiten von performativer Kunst und ihre Grenzen. Ein tabuloser Roman über die letzten Tabus. Josep Plas Klassiker Die Schmuggler erzählt von einer kulinarischen Odyssee entlang der Costa Brava mit heißer Ware an Bord... Vom ganz besonderen Zauber in der Kindheit geknüpfter Freundschaften berichtet Michela Murgia in Murmelbrüder am Beispiel eines Sommers auf Sardinien. Man kann nicht anders, als dieser wunderschönen, dichten Sprache zuzuhören. In Italien bleiben wir auch mit Rom, Rom von Pier Paolo Pasolini. Fast 40 Jahre nach Pasolinis Tod versammelt dieser Band die schönsten Texte über die Ewige Stadt, mit Fotos aus den 50er Jahren. Eine weitere Weltstadt bereisen Sie mit New York. Eine literarische Einladung. Ein Muss für New-York- (Sehn-)Süchtige: Die ganze Stadt in einem SALTO. Sofa- und Subway-tauglich. Auch Störung im Betriebsablauf. 77 kurze Geschichten für den öffentlichen Nahverkehr. Lädt zum gemeinschaftlichen U-Bahn-, S-Bahn- oder Busfahren ein. Zusammengestellt wurde die Auswahl fast vergessener Kurz- und Kürzesttexte von Klaus Wagenbach. Sie ist so auch ein sehr persönlicher Rückblick auf die deutschsprachige Literatur der jüngst vergangenen Jahrzehnte. Außerdem fordert Klaus Wagenbach den Leser heraus: Wer erkennt die Verfasser der Texte, ohne vorher im Anhang nachzuschlagen? Barbara Muraca macht sich in Gut leben. Eine Gesellschaft jenseits des Wachstums Gedanken darüber, wie eine vernünftige Handbremse gegen den Wachstums-Wahnsinn aussehen könnte. Denn das „Gute Leben" darf keine Utopie bleiben.
Auch jenseits des gedruckten Wortes wird natürlich weiterhin jubiliert. Näheres dazu finden Sie unter Termine.
Wir freuen uns über Ihr Interesse!
Ihr Verlag Klaus Wagenbach

Aktuelle Buchempfehlungen und Neuerscheinungen
WATQuartbuchSALTO
Gut leben Störung im Betriebsablauf Murmelbrüder
 
QuartbuchQuartbuchQuartbuch
Fluchtversuch Black Vodka Das Verschwinden des Jim Sullivan