Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Aktuell

Jetzt im Kino!
Buchcover Mehr ...

Alan Bennett erzählt von Miss Shepherds, die 15 Jahre lang in einem Lieferwagen in seiner Auffahrt lebte. Von ihren schrulligen Methoden, das Leben zu meistern, von den Besonderheiten der englischen Straßenbahnen und den trügerischen Lebensweisheiten, die von Büchern verbreitet werden. Jetzt auch verfilmt, mit Maggie Smith in der Hauptrolle. Charmant, exzentrisch, britisch!

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

Zu unserer – und jetzt auch zu Ihrer – Freude, haben wir wieder neue Bücher gefunden, bearbeitet und gedruckt. Sie sind ab sofort in jeder guten Buchhandlung zu finden und außerdem natürlich hier.

Vielleicht wäre der Kommunismus ja doch zu retten gewesen?

Albena Dimitrova, geboren in Bulgarien, lange schon in Frankreich lebend, erzählt in ihrem Debütroman Wiedersehen in Paris von einer gefährlichen, leidenschaftlichen Liebe jenseits des „eisernen Vorhangs“ in den späten 80-er Jahren.

Vielleicht ist das Winterdreieck ein ganz treffendes Bild für den relativen Irrsinn des Lebens?

Julia Deck lässt ihre Protagonistin Bérénice quasi im Dreieck durch Frankreich reisen, auf der Suche nach einem Ausweg oder Anfang oder einfach nach sich selbst… Auf sehr französische Weise charmant, verwirrend und witzig!

Vielleicht wird die Renaissance erst lebendig, wenn man die Quellen selbst sprechen lässt?

Heinz Georg Held stützt sich in seiner bilderreichen Studie Die Leichtigkeit der Pinsel und Federn souverän auf sein Gespür - und auf Kunstgespräche und Briefwechsel der Renaissance. Eine anregende Schule des Sehens.

Wir freuen uns außerdem zu vermelden: Es wird schon wieder heller, es wird bald wieder wärmer, es wird tatsächlich wieder mehr gelesen! Wir raten also sehr dazu, diesen Trend nicht zu verpassen und danken herzlich für Ihr Interesse!

Mit den bestmöglichen Grüßen

Ihr Verlag Klaus Wagenbach

Aktuelle Neuerscheinungen
QuartbuchSALTOSachbuch
Esperanza Gute Nachrichten auf Papierfliegern Siegerkunst
 
PolitikSALTOPolitik
Die Konsultative Giraffentheater Unternehmen vor Gericht