Amazonen der Arena

Amazonen der Arena

Zirkusartistinnen und Dompteusen

WAT [649]. 2010
192 Seiten. Broschiert
12,90 €
ISBN 978-3-8031-2649-8
sofort lieferbar
bestellen

Manege frei! Frauen arbeiteten schon als Raubtierdompteusen, Akrobatinnen und Zirkusdirektorinnen, als die bürgerliche Dame kaum allein über die Straße gehen durfte. Stephanie Haerdle portraitiert diese außergewöhnlichen Frauen.

Während die bürgerliche Frau noch Korsett trug und in ihrem Bewegungsradius auch sonst sehr eingeschränkt war, sprengten weibliche Herkulesse im Zirkus die Ketten, betteten ihr Haupt ins Maul eines Löwen, zeigten Kunststücke auf Pferderücken und am Trapez, wurden anerkannt und bewundert. Oftmals unverheiratet, präsentierten sie ihren Körper und ihre Leistung in der Öffentlichkeit, arbeiteten auch als Mütter weiter, verdienten ihren Lebensunterhalt selbst und bereisten die ganze Welt. Sie waren kaltblütig und stark, mutig und durchsetzungsfähig, selbstbewusst und unerschrocken. Ihr Künstlertum war schillernd und unkonventionell, dabei aber weit weniger anrüchig als das von Theaterschauspielerinnen, Sängerinnen und Tänzerinnen. Und doch war das Leben im Zirkus hart und entbehrungsreich, ein »Drahtseilakt zwischen Freiheit und Disziplin, Unabhängigkeit und Abhängigkeit«.
Es gibt wohl keine Berufswelt, in der Frauen so früh und gleichberechtigt ihren Platz eingenommen haben wie in der Manege. In diesem reich bebilderten, sorgfältig recherchierten Buch sind Biographien von erfolgreichen Artistinnen des 19. und frühen 20. Jahrhunderts aus allen Sparten der Zirkuskunst versammelt. Darunter: Claire Heliot, Margarete Kreiser- Barum, Ida Krone, Constance und Paula Busch und Hélène Dutrieu.

Stephanie Haerdle

© Barbara Dietl

Stephanie Haerdle

Stephanie Haerdle, 1974 in Freiburg geboren, studierte Neuere deutsche Literatur, Kulturwissenschaft und Gender Studies. Seit 1993 lebt und arbeitet sie in Berlin.

...zurück
* Alle Preise inkl. MwSt. ggfls. zzgl. Versandkosten